microhooanfang mai letzten jahres gab es bestrebungen bei microsoft yahoo zu kaufen. damals war yahoo nicht sonderlich begeistert und lehnte ab – ab seither ist die wirtschaftliche situation bei den suchmaschinenpionieren aus den frühen zeiten des worldwideweb nicht besser geworden. erst vor tagen hat yahoo angekündigt 1000 mitarbeiter entlassen zu müssen – nachrichten die man von yahoos dickem konkurrenten google so nicht hört. und genau in der situation kommt microsoft mit dem angebot, mehr als 60% über dem kurs am tage des angebotes für jede aktie zu bezahlen!

betrachtet man die situation auf dem internet- und pcmarkt würde dieser mögliche kauf eine interessante marktsituation hervorrufen:

  1. microsoft ist defintiv marktführer bei betriebssystemen und officeanwendungen, aber google will die jungs aus redmond manchmal etwas ärgern und hat z.b. mal ein als gos bezeichnetes ubuntu mit allerlei googleanwendungen auf den markt geworfen. microsoft hat also ein großes interesse google in seine schranken zu verweisen.
  2. yahoo läuft google beim marktanteil im bereich suchmaschinennutzung genauso hinterher wie micorsofts live search – die frage ist wie das aussähe wenn die arbeit hinter den beiden suchmaschinen zentral koordiniert und aufeinander abgestimmt würde, da wären definitiv synergieeffekte rauszuholen.

ganz nebenbei würde yahoo ja auch neben dem guten namen yahoo noch so interessante dienste wie del.icio.us und flickr mit ins gemeinsame portfolio bringen, würde bill gates nachfolger doch bestimmt auch freuen diese beliebten web2.0-dienste ins eigene boot zu retten. weil wenn microsoft nicht yahoo kauft, bei der derzeitigen situation machts dann jemand anderes, und ebay, aol und amazon will man sowas wohl nicht überlassen!