Faq_about_time_travel

soso, laut plakat soll der “faq about time travel” die schnittmenge aus doctor who und shaun of the dead sein, und chris o´dowd von der it crowd spielt so ziemlich die hauptrolle – mal abgesehen davon dass ich shaun of the dead nie gesehen habe klingt das doch schonmal nach unterhaltsamen 83 minuten. die englische dvd ist seit einiger zeit veröffentlicht, und so habe ich mir den film mal gegönnt, und muss sagen dass der unterhaltungswert doch die versäumnisse des films überwiegt.

es geht um 3 freunde, zwei davon sci-fi-nerds, einer ein zyniker, welche absolut miese jobs haben (oder auch seit sehr kurzem nicht mehr), und gemeinsam in einem pub den abend verbringen wollen. interessant wird der film, weil 95%, eigentlich der gesamte wichtige teil des filmes, in eben diesem pub spielt, nur halt nicht immer zur selben zeit.  vom wohl jedem bekannten “zurück in die zukunft” kennt man die mehrfachanwesenheit einer person in einer zeitlinie, und genau hiermit spielt der film sehr stark, von anfang bis ende des films springt man immer wieder in längst gesehene szenen, nur dass ein scheinbarer statist im hintergrund tatsächlich einer der drei freunde ist, welcher versucht nicht mit seinem anderen ich in kontakt zu treten. die grundstory des films ist eigentlich nicht so wichtig, und schnell erzählt: die toiletten des pubs sind nicht steuerbare zeitmaschinen, und die drei freunde reisen mit ihnen in immer andere zeiten, zumeist nur sehr kurze spünge, bleiben aber immer an dem ort des pubs (auch wenn dieser nicht immer schon/noch existiert). die story, welche dahinter steht, sei hier nicht verraten, denn sie hat einiges zu bieten! vor allem bleibt sie durchgängig nachvollziehbar, bei der menge an zeitsprüngen eine schwere sache, die autoren haben da wirklich großes geleistet. als das oben genannte versäumnis des filmes sehe ich die verpasste option an, mehr in den anderen zeitlinien zu zeigen, und einen sinnvollen nachfolgefilm zu ermöglichen. leider könnte ein nachfolger nur entweder andere leute in die selbe situation setzen, oder den bisherigen hauptdarstellern weiter folgen und damit ganz, ganz anders werden. und das englisch ist, selbst für jemand geübtes wie mich, doch teilweise etwas schwierig, ich habe doch einige szenen mit englischen untertiteln gesehen.

aber, wer auf zeitreisen steht, und britisch schwarzen humor mag, dem sei dieser film absolut empfohlen! für mich, nach “zurück in die zukunft”, einer der besten zeitreisefilme, die ich bisher gesehen habe!