getaggt als deutschland

goodbye deutschland

cork

War ruhig hier die letzte Zeit, eh? Hatte allerdings den Grund dass in meinem Leben genau das Gegenteil abging, und noch abgeht: Ich habe meine Zelte in Deutschland abgebrochen, und bin nach Irland ausgewandert. Es ist irgendwie schon ein komisches Gefühl die Wohnung leer zu machen, das Auto und einiges weiteres zu verkaufen, die paar restlichen Sachen einzulagern und dann mit einem Seesack und zwei Rucksäcken nach Gatwick und dann weiter nach Irland zu fliegen. More >

blogrückblick 2010

letztes jahr hab ichs auch gemacht, und auch wenn gegen ende des jahres bei mir blogtechnisch etwas die luft raus war, einen kleinen rückblick auf das vergangene jahr für diesen blog will ich dann doch noch riskieren. um das zu tun gibts wohl unendlich viele möglichkeiten, aber der beitrag vom letzten jahr gefiel mir eigentlich ganz gut von der länge und dem informationsgehalt, also halte ich mich an diesen als vorbild:

seitenzugriffe:

monatliche zugriffe 2010 More >

ersteindruck victoria2

victoria 2 coverarteigentlich wollte ich diesen artikel schon einige zeit schreiben, der erste anlauf datiert noch aus dem august diesen jahres. das problem ist dummerweise das spiel selbst, und sein hoher wiederspielwert, denn immer wenn ich mir gedanken machte wie ich euch das spiel beschreiben könnte, kamen mir dabei immer wieder strategie-ideen, welche natürlich sofort ausprobiert werden mussten, und schon spielte ich wieder anstatt zu schreiben.

victoria2 ist wohl am besten als ahistorische strategiesimulation zu bezeichnen, man startet am 01. januar 1836, mit einem land seiner wahl, wobei jedes land spielbar ist, welches zu diesem zeitpunkt existierte. wer also gerne die zeit des imperialismus als nachfolger des legendären zulu-königs “shaka zulu” durchleben will, kann dies ebenso probieren wie südseefanatiker versuchen können atjeh im heutigen indonesien vor den niederländischen kolonialisten zu schützen. More >

tatort einzelhandel

einzelhandel

ich arbeite im einzelhandels-/dienstleistungssektor, genau gesagt in einem computergeschäft mit entsprechendem serviceangebot. immer wieder, wenn man über einzelhandel und dienstleister spricht, hört man von einer “servicewüste deutschland”, und ich will auch weder bestreiten dass (wie in wohl jedem bereich unseres wirtschaftssystem auch) diese beiden bereiche verbessert werden können, noch dass es (wie wieder in jedem anderen bereich auch) mitarbeiter in diesen zwei bereichen gibt, welche besser einen anderen job gewählt hätten (ein mitarbeiter, wie mcwinkel mal von einem erzählte, würde ich in meiner position als filialleiter direkt die papiere schicken lassen). aber über unfreundliche dienstleister und sich vor kunden versteckenden verkäufern will ich gar nicht sprechen, ich möchte die “servicewüste deutschland” von der anderen seite beleuchten, indem ich von einem von mir selbst erlebten ereignis berichte: More >

die wirtschaftswehr

oelsoldaten

unser ehemaliger bundespräsident köhler meinte kurz vor seinem rücktritt, die bundeswehr könne man ja gut auch einsetzen um deutsche wirtschaftsinteressen zu wahren – kam nicht gut an die idee, und die reaktion aus politik und bevölkerung hat ihn dann wohl zu seinem rücktritt getrieben. seien wir guter hoffnung, denn bei der süddeutschen kann man lesen, dass der neue konservative shootingstar, verteidigungsminister von und zu und wasweißich guttenberg meint ins selbe horn blasen zu müssen, vielleicht werden wir ihn ja so schon los!

wirtschaftliche interessen in der sicherheitspolitik” scheint er das zu nennen, so nannte man das im 19ten und frühen 20ten jahrhundert nicht, wenn die imperialistischen kolonialmächte wirtschaftskriege vom zaun brachen; das so zu benennen trauen sich meines wissens nach nicht mal mehr die usa, welche ja heute der offensichtlichste imperialistische staat sind, selbst da sagt man der öffentlichkeit lieber “wir bringen demokratie in den irak und setzen saddam ab” als zuzugeben dass man “wieder einen gefügigen führer über unserem öl im irak” braucht. More >

09. november tag der deutschen?

gäbe es, analog zu einem seismographen, auch einen histographen, welcher bei historischen ereignissen ausschlägt, sähe man für deutschland besonders hohe ausschlagsspitzen am 09 november. und so wundert es nicht, dass obwohl der nationalfeiertag der bundesrepublik (nicht ohne grund) der tag der deutschen einheit ist, der 09. november immer wieder als “(schicksals-)tag der deutschen” bezeichnet wird. das traurige ist, leider sind die ereignisse in positiver wie negativer hinsicht bedeutsam, auf wikipedia gibts dazu ne gute liste, von daher will ich nicht einfach nur aufzählen was alles passiert ist, sondern mein augenmerk mehr auf die zusammenhänge und bewertung legen:

1848 – hinrichtung von robert blum: robert blum war ein deutscher republikaner (als das noch etwas positives war), und mitglied der nationalversammlung in der frankfurter paulskirche. dort war blum einer der führenden köpfe des demokratischen flügels, er lehnte (normalerweise) gewalt als weg zu einer demokratischen republik ab. erst als klar wurde, dass dieser weg nicht zum ziel führen würde, und die reolution abflaute, war er bereit gewalt anzuwenden, und ging dementsprechend nach wien, wo zu diesem zeitpunkt die wiener oktoberrevolution ausbrach. dort schloss er sich den verteidigern an, kommandierte eine kompanie – und wurde nach der kapitulation der revolutionäre gefangen genommen. gegen geltendes recht wurde der abgeordnete am 09ten november standrechtlich hingerichtet!

1918 – doppelte ausrufung der deutschen republik: der erste weltkrieg war für deutschland verloren, matrosen in kiel meuterten, der kaiser beging fahnenflucht und der kanzler gab eigenmächtig die abdankung bekannt, man kennt die geschichte. aber das verrückte an der sache ist, dass der spd-vorsitzende scheidemann die demokratische republik nur deshalb ausrief, um der ausrufung der sozialistischen republik durch den spartakisten liebknecht zuvorzukommen. der erste deutsche versuch der regierungsform, für welche sich robert blum eingesetzt hatte, begann also in einer situation der spaltung der linken arbeiterbewegung, was sich als großes problem erweisen sollte. die alten eliten, welche deutschland in diese situation gebracht hatten, ließen republikaner und sozialdemokratie an die macht, damit diese sich durch die notwendigen handlungen angreifbar machen würden für populistische propaganda von rechts und aus dem militär.

1923 – hitler-ludendorff-putsch: was dann auch 5 jahre später zum ersten versuch eben jener gruppierungen führte, die neue ordnung wegzuputschen. hitler als vertreter der extremen rechten, und general ludendorff versuchten es den italienischen faschisten unter mussolini gleich zu tun und mit einem “marsch auf berlin” die reichsregierung abzusetzen und selbst die macht zu übernehmen. diesen ersten versuch der machtergreifung schlug die reichswehr noch nieder, bis 1933 sorgten dann rechte kreise für immer stärkere akzeptanz für hitlers nationalsozialisten, welche dann, gemeinsam mit nationalistischen parteien, eine demokratisch gewählte regierung mit hitler als reichskanzler bilden konnten.

1938 – reichsprogromnacht: ab dem ersten tag ihrer machtübernahme diskrimminierten und verfolgten die nazis ihre gegner – sozialisten, demokraten, gewerkschafter, juden, … 1938 begann dann mit den damals euphemistisch “reichskristallnacht” genannten progromen, welche von oben gesteuert worden war, der holocaust. jüdische einrichtungen wurden angegriffen und zerstört, synagogen, friedhöfe, geschäfte, wohnhäuser, … und nachdem bisher hauptsächlich politische gegner und andere “gefahren” für das regime in konzentrationslager interniert worden waren, begann man nun auch damit juden dorthin zu verfrachten (im wahrsten sinne des in diesem zusammenhang ekeligen wortes).

1989 – mauerfall: dass hitlers regierung und der zweite weltkrieg 1945 und mit dem beginn der deutschen teilung endeten dürfte bekannt sein (ich sollte über dieses deutsche “oh nein, wir sind vereint, wir müssen irgendeinen weg finden wieder mehrere deutsche staaten zu haben damit wir uns wieder vereinigen können” einen beitrag schreiben), ebenso wie die wiedervereinigung mit dem mauerfall 1989 begann, und meine (und frühere) generation wird sich wohl auch noch an schabowskis pressekonferenz erinnern!

seien wir ehrlich, so bedeutsam der tag auch für unsere geschichte immer wieder war, würden wir einen nationalfeiertag wollen, an welchem irgendwelche irren einen nationalistischen putsch oder ein pogrom feiern? klar, man darf diesen leuten den tag nicht überlassen, aber als nationalfeiertag ist er durch hitler und konsorten unmöglich gemacht worden! oder sehe ich das falsch?

deutschland und die einwanderung

integration

in den letzten wochen wurde mal wieder das “top-aktuelle” thema “einwanderung und integration” durch die gazetten,nachrichtensendungen und talkshows gejagt, und scheinbar musste jeder seine meinung dazu äußern – ist ja auch ein hochaktuelles thema in einem land wie deutschland, welches mehr auswanderung als einwanderung aufzuweisen hat.

in meiner wahrnehmung hat das ganze mit thilo sarrazin angefangen, der unbedingt in einem buch erzählen wollte dass deutschland sich abschafft More >